Wählen im Betrieb - Antrag auf Wahlkarte

Lassen es die Gegebenheiten und die Firmenleitung zu, wird die AK-Wahl in den Betrieben durchgeführt. Die Mitarbeiter/-innen dieses – und manchmal auch jene eines benachbarten Betriebes – können dann direkt an ihrem Arbeitsort wählen: zu einem den betrieblichen Erfordernissen angepassten Termin zwischen 18. und 31. März 2014. 

Die Verständigung über Wahlort (Wahllokal/e) und Wahlzeit(en) erfolgt Ende Februar schriftlich, kann aber auch ab 13. Februar beim Persönlichen Wahlservice abgerufen werden.

Zur Wahlzeit nicht im Betrieb? Wahlkarte beantragen!

Wenn Sie der Betriebswahl zugeteilt sind, allerdings

  • zur festgesetzten Wahlzeit/zu den festgesetzten Wahlzeiten nicht in der Firma sind (etwa wegen Urlaubs, Dienstreise oder Kur)

oder nach dem Stichtag (25. November 2013)

  • Ihre Arbeitgeberin/Ihren Arbeitgeber gewechselt haben,
  • pensioniert worden sind oder
  • Ihren Arbeitsplatz verloren haben,

dann können Sie sich bis spätestens 15. März 2014 eine Wahlkarte ausstellen lassen.

Nutzen Sie dazu den Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte, oder noch besser gleich Ihr Persönliches Wahlservice.

    Antrag auf Ausstellung einer Wahlkarte (0,4MB) 

Mit einer Wahlkarte werden Sie zur Briefwählerin/zum Briefwähler, bekommen Ihre Wahlunterlagen Anfang März zugestellt und können Ihre Stimme kostenlos per Post oder in einem der öffentlichen Wahllokale abgeben.

Achtung
Im Betrieb können Sie dann nicht mehr wählen!

Wer wählt wo?

Sie werden vom AK-Wahlbüro rechtzeitig schriftlich verständigt, ob Sie Betriebs- oder Briefwähler/-in sind.

Wahlzeitraum

Die AK-Wahl findet in Oberösterreich in der Zeit von 18. bis 31. März 2014 statt.

Persönliche Wahlinformation

Wenn Sie Ihr persönliches Wahlservice nutzen, werden Ihnen die notwendigen Formulare automatisch angeboten.

Zum Seitenanfang